Gedanken über Gedanken

Übung macht den Meister, heißt es doch so schön. Nicht die Gedanken sind Dinge, sondern das, was wir wieder und wieder denken – das wird schließlich zu Dingen. Die Verwirklichung geschieht aber nicht im Verstand, sondern im Unterbewusstsein. Form annehmen tut diese Realität jedoch zunächst in unserer Vorstellungskraft. Das Äußere leistet dem dann folge, während wir eine nerven-gesteuerte Empfindsamkeit entwickeln, die dann unsere Sinneswahrnehmung ausmacht. Soweit das Physiologische. 🙂

In der Praxis habe ich in den letzten Wochen erneut feststellen können, wie wichtig es ist, meine Gedanken zu bündeln und sie nicht durch äußere Umstände oder Zweifel unterminieren zu lassen. Die Erkenntnis, dass ich (und somit auch du) jederzeit neu denken kann, wenn ich mir dessen nur bewusst werde, ist äußerst befreiend und erleichternd.

Durch Wiederholung und Gewohnheit fällt es uns aber auch leicht, in alte Muster zu verfallen. Wie leicht ist es doch, etwas auszuleben, was einem vielleicht schon seit Anbeginn anhaftet, dessen man sich aber nicht bewusst ist. So ging es mir in diesem Fall. Ich hatte in einer speziellen Angelegenheit, die sich bereits seit Jahrzehnten negativ auswirkte, schon einiges aufgelöst, doch war ich mir einer bestimmten Komponente nicht bewusst. Diese habe ich nun dank der genialen Hilfe von Inez Schroeter, MKS Studentin und „Kinesiologin“ (in Anführungsszeichen, weil sie so viel mehr ist als nur das) aus Lenggries gelöst. Die Details spielen dabei keine Rolle, aber es war genau das, wo Franz damals sagte, dass obwohl das MKS einen wichtigen Bereich abdeckt, es in bestimmten Fällen zusätzlicher Mittel bedarf, um diese alten Gummibänder ein für alle Mal zu durchtrennen.

Da wir spirituelle Wesen sind, gibt es natürlich auch auf dieser Ebene Dinge, die uns daran hindern, erfolgreich, gesund oder wohlhabend zu sein. Und wenn wir uns auf die Suche begeben, d.h. bestimmte Gedanken heraus senden, so gehen wir – wie nicht nur im MKS gelehrt – im Außen mit ähnlichen Gedanken in Resonanz. Diese Resonanz führte in diesem Fall Inez zu mir oder mich zu ihr, und sie half mir, diese Blockade zu lösen, die meinem Glück noch im Weg stand. Das Resultat war und ist absolut fantastisch, und ich kann und möchte sie an dieser Stelle ausdrücklich empfehlen.

Wieder einmal zeigte sich, dass die Anwendung über alles geht. Man kann ein Verständnis für etwas entwickeln, aber die Tat ist die Blüte des Gedankens. Wieder einmal zeigte sich hier deutlich, dass wenn die Nachfrage besteht, das Angebot sich entsprechend zeigen wird. Will sagen: wenn du trotz aller Anstrengungen nicht die von dir erwünschten Erfolge erzielst oder aber spürst, dass es in bestimmten Bereichen noch Unterstützung oder neuer Erkenntnisse bedarf, dann frage einfach, und dir wird gegeben – das ist Gesetz!